Das neue Seelandheim

In vier Teilprojekten
zum Ziel

Der Masterplan

Highlights & News

2. September 2021

Die Schächte werden eingebaut
Die Arealverteilung schreitet voran. Zukünftig werden zahlreiche solcher Schächte wie auf dem Bild entstehen. Sie werden jeweils über die Kühl-/Heizleitungen, das Frischwasserrohr und die Gasleitung gelegt. Die Schächte werden benötigt, um alle Elektro- und Netzwerkkabel verlegen und verteilen zu können.

Die erste Etappe ist bereits abgeschlossen. Die Leitungen wurden knapp über dem Grundwasser verlegt. Die vielen Schlechtwettertage und die grosse Menge an Regen haben es uns nicht leicht gemacht. Dennoch konnten die Unternehmer die Arbeiten ausführen.

2. September 2021

Die Energiezentrale entsteht
Der Hochbau ist grösstenteils abgeschlossen. Boden, Wände und Decken der neuen Energiezentrale bestehen aus Sand/Kies, Wasser und Zement, genannt Beton. Damit sich das Gebäude gut in die Umgebung einfügt, wird es demnächst mit einer Holzfassade verkleidet.

Bis die neue Heizung in Betrieb genommen werden kann, muss noch einiges getan werden. So steht noch der gesamte Innenausbau bevor, wie beispielsweise die Installation der Holz- und Gaskessel sowie Kühlanlagen oder der Bau von Treppen und Podesten. Die Arbeiten laufen auf Hochtouren.

27. August 2021

Das Gesamtprojekt schreitet voran
Die Profile für die Neubauten stehen und das Baugesuch wurde eingereicht. Mit einer gut besuchten Informationsveranstaltung orientierten wir unsere Nachbarn über das grosse Bauvorhaben. Auch die Medien wurden aufmerksam. Canal 3 berichtete in den Nachrichten über das Projekt:

Canal 3 – Nachrichten

3. MÄRZ 2021

Energiezentrale: Beginn der Tiefbauarbeiten
Die Abrissarbeiten des Teilprojekts Infrastruktur sind beendet. Nun steht einer der wichtigsten Meilensteine an – die Tiefbauarbeiten. Diese Arbeiten müssen genaustens geplant und verrichtet werden, da wir im Grundwasser bauen. Rund 4000 Liter Wasser werden minütlich aus der Baugrube abgepumpt, damit der Tiefbau überhaupt erfolgen kann.

In den nächsten Wochen werden Tätigkeiten betreffend der Erstellung der Bodenplatte wie auch weitere Untergeschossarbeiten ausgeführt. Im Fokus steht die Verstärkung der Betonteile zur Erhöhung ihrer Festigkeit.

Seelandheim – ein Ort der Begegnung

Über den Masterplan
Mit dem Masterplan wird die Vision des Seelandheims baulich umgesetzt. Er ist Teil der übergeordneten Unternehmensstrategie.

Das Seelandheim bietet Seniorinnen und Senioren wie auch Menschen mit Beeinträchtigung ein schönes Zuhause. Fachpersonen begleiten und betreuen die Bewohnenden kompetent und nach ihren individuellen Bedürfnissen.

Gleichzeitig ist das Seelandheim aber auch ein Ort der Begegnung. Die geschickte Platzierung des Dienstleistungsangebots und der Begegnungszonen fördert den Personenfluss auf dem Areal und bietet abwechslungsreiche Momente und Zugang zu Kontakten. Ein aussergewöhnliches Restaurant zieht ausserdem Gäste der Region an.

Gesagt

Marcel Affolter, Geschäftsführer

«Das aussergewöhnliche Projekt widerspiegelt unsere Vision von einem begegnungsreichen, naturnahen Wohnerlebnis – von einem einzigartigen Ort.»

Noch Fragen?

Wir freuen uns
auf Sie